Die VoD-Plattform

Die Kinos und Festivals erhalten mit Cinemalovers die Möglichkeit, ihr Vor-Ort-Programm zu ergänzen und damit ihren Zuschauer*innen einen Mehrwert zu bieten. Sie können sich selbst als Filmexpert*innen auch im Digitalen präsentieren, indem Sie den Zuschauer*innen die Perlen aus dem Online-Dschungel im eigenen digitalen Kinosaal anbieten.

Ausgewähltes Programmkino 24/7

Durch eine VoD-Plattform wird für die Kinos und Festivals ein zusätzlicher Saal aufgebaut. Er ist zu vergleichsweise niedrigen Kosten 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr bespielbar und für das Publikum zugänglich.


Dem Selbstverständnis der Kinos entsprechend bedeutet dieser digitale Saal vor allem eine Möglichkeit, das reguläre Programm aus den physischen Kinoräumen zu erweitern, zu vertiefen und zu flexibilisieren.

Ausdehnung der Kompetenzen ins Digitale

Eine so konzipierte VoD-Plattform ist dementsprechend auch keine selbstgeschaffene Konkurrenz für die beteiligten Häuser. Sie ist kein Abschied vom Kino als dem zentralen Ort der Präsentation von Filmen. Sie ist sondern eine Erweiterung der Strahlkraft des Kinos. Eine Ausdehnung in digitale Räume bedeutet eine Multiplikation der programmatischen Möglichkeiten der Kino- und Festivalmacher*innen.

In Zusammenarbeit mit unserem technischen Partner, der Filmwerte GmbH Potsdam, erhalten die Kinos und Festivals eine VoD-Plattform, die die Präsentation filmischer Inhalte ermöglicht.

Basis- oder Komplettpaket


Für diejenigen Kinos, die ihr digitales Programm komplett unabhängig gestalten wollen und kein kuratiertes Programm benötigen, bieten wir das Cinemalovers Basispaket an. Es ist etwas kostengünstiger als das Komplettpaket. Dafür muss die Kuration, VoD-Lizenzierung, der Upload und eine redaktionelle Einbettung von den Institutionen selbst geleistet werden. Speziell in der Frage der Lizenzenklärung muss erfahrungsgemäß ein hoher zeitlicher Aufwand eingeplant werden.

Im Cinemalovers Komplettpaket können sich die teilnehmenden Kinos auf die ständige Bereitstellung professionell kuratierter Programme verlassen. So ist geplant, mindestens 52 Filme pro Jahr anzubieten. Jede Woche erhält das Publikum also einen neuen Film.

Selbstverständlich wird die Auswahl in engster Kommunikation mit den beteiligten Kinos getroffen. Cinemalovers wird im kontinuierlichen Austausch mit den Kinomacher*innen vor Ort stehen, um Anregungen und Wünsche für die zukünftige Programmierung aufzunehmen und Kritik an den bisherigen Angeboten direkt in die Planungen einfließen zu lassen.

In diesem Komplettpaket sind Kuration, Lizenzierung, Aufspielung und redaktionelle Einbettung bereits enthalten.

Die Kinos, die sich für das Komplettpaket entscheiden, können selbstverständlich zusätzlich eigene Programme kuratieren und eigene Inhalte auf ihre Plattform einspielen.

Eine State of the Art-Lösung

In beiden Varianten zeichnet sich die Plattform durch modernste Verschlüsselungstechnologien auf DRM-Basis aus, die internationalen Sicherheitsstandards mit Blick auf Kopierschutz und Geoblocking genügen und weit über das Niveau, das andere gängige Videoplattformen anbieten können, hinausgehen.


Im Konzept von Cinemalovers haben es die Kinos und Festivals selbst in der Hand, wie sie den Zutritt für ihr Publikum zu ihrem digitalen Saal regeln wollen. Kund*innenkarte, Mitgliedschaft im Förderverein, DigitalPass oder Online-Abo? Diese Entscheidung liegt völlig in der Hand der Institution. Da alle Einnahmen vom Kino selbst generiert werden, bleibt auch die Entscheidungshoheit über die Preispolitik in ihren Händen.